Scheunenausbau
In die alte Scheune, die als solche erkennbar bleibt, wurde in Holzbauweise ein zweigeschossiger Baukörper eingesetzt, der zwei großzügige Gästezimmer aufnimmt. Die Erschließung erfolgt über eine frei eingestellte Treppenkonstruktion, die bewusst die Patina von Flugrost zulässt und somit eine Antwort auf das vorhanden Muschelkalkmauerwerk gibt, das den besonderen Charme der Räume ausmacht.

 

Photos: Karl-Josef Hildenbrand, LWG / Schwarzkopf Innenarchitektur